Wie die Bibel und wie der Koran mit der Begegnung einer Ehebrecherin umgeht

Andreas Esterl

Moderator
Teammitglied
18 Januar 2021
563
3
18
www.esterl.at
Hallo Community!

Ich möchte euch hier ganz neutral eine Gegenüberstellung zeigen. Es geht dabei um folgende Situation:

Jesus bzw. Mohammed begegnen einer Ehebrecherin. Ich erzähle es jetzt völlig frei aber so werden diese beiden Situationen in der Bibel bzw. im Koran geschildert.

Koran:
Eine Ehebrecherin wurde zu Mohammed gebracht. Die Menschen möchten wissen, welches Urteil der Prophet Mohammed für so eine Frau fällt. Die Ehebrecherin wurde beim Ehebruch schwanger. Aus dem Grund sagte Mohammed, dass die Ehebrecherin ihr Kind auf die Welt bringen soll und es entwöhnen soll. Das Kind sollte also so alt werden, dass es nicht mehr gestillt werden muss. Danach sollte die Ehebrecherin gesteinigt werden. Diese Zeit dauerte 2 Jahre. Nach diesen 2 Jahren wurde die Ehebrecherin erneut zu Mohammed gebracht. Als Beweis, dass das Kind entwöhnt war, bekam es ein Stück Brot zu essen. Das war der Beweis, dass das Kind nicht mehr gestillt wurde. Deswegen wurde die Ehebrecherin für den Ehebruch gesteinigt.

Bibel:
Eine Ehebrecherin wurde zu Jesus gebracht. Die Menschen, die die Ehebrecherin zu Jesus brachten, sagten, dass laut ihrem Gesetz diese Frau gesteinigt werden müsse. Jesus reagiert zuerst nicht darauf und schrieb mit dem Finger in den Sand auf der Straße. Die Menschen bedrängten Jesus jedoch immer mehr und Jesus sagte darauf: "Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein." Nach dieser Aussage ging einer nach dem anderen weg, so dass Jesus nur noch mit der Ehebrecherin alleine da war. Jesus fragte: "Hat dich denn keiner verurteilt?" Sie verneinte und somit sagte Jesus: "Auch ich verurteile dich nicht. Geh und sündige von jetzt an nicht mehr."

Wie wirken diese beiden Geschichten auf euch?